Verena Stettler - Sopran

Paulus Chor Zürich - Warum ich singe - Verena Stettler"Singen ist mein Lebenselixir. Neben meiner 80% Stelle ist Singen meine Psychohygiene. Singen mit jeder Faser in mir ist in den letzten dreissig Jahren so bedeutend geworden, dass ich daran wachsen konnte.

Es beglückt mich zu klingen, sei es in der Improvisation oder bei einem Lied oder Werk, das ich lerne, aber auch beim Üben von Tonintervallen oder Tonleitern. Singen befreit und in einer Gruppe zu singen spornt an, ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Ich singe seit einem Jahr im Paulus Chor, nachdem ich einen Flyer in meinem Briefkasten vorfand. Die Nähe zum Wohnort, resp. im Quartier zu singen mit Singkolleginnen und –kollegen, die in meinem Kreis wohnen, finde ich auch sehr schön. Es ist für mich fast ein wenig intimer: Wir sind uns näher, und Singen ist ja etwas, das mir nahe geht. Beim Singen öffnen wir unser Innerstes und geben es preis in schönen Tönen und Harmonien, auch Disharmonien! Stephan Fuchs trägt dazu bei, dass jeder Montag eine Weiterbildung wird über Musikgeschichte, Epochen, Komponisten und ihre Werke, Gesangstechniken, Klangfarben, Rhythmus, im Wechsel mit Ernsthaftigkeit und Humor. Ohne Vorstand wäre auch sein Tun lückenhaft.

Neu sind für mich die Auftritte während Gottesdiensten. Durch die eingestreuten Singtage entstehen nähere Beziehungen zu den Singkolleginnen und Singkollegen, was wiederum zur Wahrnehmung des Chores als (Klang-) Einheit beiträgt."